Dienstag, 23. April 2013

Tokensystem Murmelflasche


Die Schülerinnen und Schüler sammeln Murmeln in einer Flasche (am besten eignet sich die Granini-Flasche aus Plastik, da die Flaschenstruktur gut zu den Murmeln passt). Ist die Flasche voll, gibt es eine Belohnung für die ganze Klasse.


Das jeweilige Belohnungsschild wird ausgewählt und dann mit Klettpunkten an der Flasche befestigt.

Für eine Granini-Flasche benötigt man etwa 280 Murmeln (gibt es in Ein-Euro-Shops…).

Ein großes DANKESCHÖN! an meine Kollegin Carina für diese tolle Idee!

Kommentare:

  1. 280 sind ja ganz schön viele! Für was gibt es die denn immer?

    AntwortenLöschen
  2. Beim Tagesabschluss gibt es immer Murmeln - bei gutem Verhalten zwei, manchmal auch drei (siehe Plakat). Jeden Morgen mache ich Einmaleins-Kopfrechenaufgaben,da bekommt auch jeder Schüler eine Murmel. Beim richtigen Ergebnis wandert sie in die Flasche, ansonsten wieder in die Kiste.

    Ach ja, wenn der Arbeitsplan in Mathe oder Deutsch fertig ist, gibt es auch eine Murmel extra. Bei meinen 10 Schülern dauert es etwa einen Monat, bis die Flasche voll ist. Aufgrund der Dauer ist es eher ein Tokensystem für Klasse 3/4. Ansonsten wäre das ständige Eisessen auch zu teuer :)

    An einer Grundschule könnte man die Murmeln auch pro Tischgruppe geben.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die Idee wunderbar! Ich würde sie gerne einführen. Was mache ich jedoch, wenn es zwei Kinder in der Klasse gibt, die in vielen Stunden mit Absicht stören? Sie bekommen keine Kugel und werden ausgeschlossen? :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,
      ich habe in der Klasse eine Zielscheibe: grün in der Mitte, dann ein gelber Kranz und außen einen roten Kranz. Die Zielscheibe hängt an der Magnettafel, die Namensschilder der Schüler befinden sich in der Mitte auf grün. Bei einem Regelverstoß bekommt das Kind eine Verwarnung. Das Namensschild kommt auf gelb. Erfolgt dann ein weiterer Regelverstoß wandert das Namensschild auf rot. Das Kind bekommt dann eine Zusatzhausaufgabe, die Eltern werden informiert. Verhält sich das Kind während des Unterrichts gut, kann das Namensschild auch wieder zurückversetzt werden. Am Ende des Schultages verteile ich dann die Murmeln. Grün: zwei Murmeln, gelb: eine Murmel, rot: keine Murmel. Das System klappt sehr gut und wird auch gerne von den Fachlehrern in der Klasse angewandt.Bei Aktivitäten ausgeschlossen werden keine Kinder. Die Zusatzhausaufgabe und die Info an die Eltern sind Strafe genug (und das passiert sehr selten).
      LG Jörg

      Löschen